Pflegedienst Seeland

Geschichte

Am 01. Februar 2019 hat der Pflegedienst Seeland bereitssein 27-jähriges Bestehen gefeiert. Anfang der 90ger Jahre wurde die „Private Krankenpflege & Seniorenbetreuung – Karin Seeland“ durch Karin Seeland in Hettstedt gegründet. 

Waren anfänglich neben der Chefin noch zwei Pflegekräfte und eine Verwaltungskraft im Unternehmen tätig, zählt das Unternehmen heute auf Grund einer kontinuierlichen Weiterentwicklung, rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zu dem einst ausschließlich ambulanten Dienst, kamen bereits im Jahr 2002 eine Tagesbetreuung mit 10 Plätzen als teilstationäre Einrichtung und ein betreutes Wohnen mit 11 Wohneinheiten im Traubenweg Hettstedt hinzu. Nach nur kurzer Zeit konnte das Angebot auf 13 Plätze erweitert werden. 

Zum 01. Januar 2006 wurde die Private Krankrenpflege & Seniorenbetreuung – Karin Seeland in eine KG mit dem Namen, „Private Krankenpflege & Seniorenbetreuung – Seeland KG“ umgewandelt. Ein Jahr darauf wurde das Pflegeheim „Haus der Zufriedenheit“ in Wiederstedt eröffnet.

Karin Seeland arbeitete als staatlich anerkannte Kinderkrankenschwester, Gemeinde- und Stationsschwester und erwarb darüber hinaus die Qualifikation als Pflegedienstleiterin (PDL). Seit jeher achtete sie in der Leitung des Unternehmens auf einen hohen Qualitätsstandard und ein fürsorgliches Betreuungs- und Pflegeangebot. Die langjährige Chefin liebte die Arbeit mit denPatienten und Pflegebedürftigen und gab ihr Wissen in den vergangenen Jahren an mehrere Mitarbeitergenerationen weiter. Bereitsseit März 2004 ist der Pflegedienst Seeland zudem offizieller Ausbildungsbetrieb für die Ausbildung von Altenpflegerinnen und Altenpflegern.

Anfang 2019 ist Karin Seeland in ihren wahrlich wohl verdienten Ruhestand gegangen. Stets betonte sie, dass ihr der Abschied schwer fallen würde und dann verlief alles doch deutlich reibungsloser als gedacht. 

Ihre Tochter, Maria Hüber, ist nun die neue Chefin beim Pflegedienst Seeland. Sie ist von Anfang an in das Unternehmen ihrer Mutter reingewachsen, hat auch direkt im Betrieb der Eltern gelernt. Dabei war ihr zunächst gar nicht so klar, dass sie das Unternehmen eines Tages übernehmen wird. Sie lernte von Kolleginnen und Kollegen, deren Chefin sie heute ist. Für Sie ein gutes Gefühl: „Ich weiß genau, dass ich mich auf jeden Einzelnen verlassen kann.“ 

Auch beim Übergang der Geschäftsleitung haben sich Mutter und Tochter Zeit gelassen, sodass sie eine sorgfältige Übergabe gewährleisten konnten. Dabei war Karin Seeland besonders froh, dass ihre Tochter ihr während der Übergangsphase mehr und mehr Verwaltungsaufgaben abnahm. Hier liegen Maria Hübers Stärken, welche dem Pflegedienst in der heutigen Zeit besonders zugutekommen. Schließlich hat der bürokratische Aufwand in den letzten Jahren immer stärker zugenommen. Dafür ist der Pflegedienst Seeland bestens vorbereitet. Darüber hinaus beginnt sie im September 2019 selbst eine Ausbildung als Pflegedienstleiterin, um den Pflegebereich weiter zu stärken.

Für die Zukunft gibt es bereits viele Pläne für den Pflegedienst Seeland. Kunden, Freunde und Kooperationspartner dürfen gespannt sein. Eines ist sicher: Es wird definitiv nicht langweilig.